2020

Anforderungen mit User Stories beschreibenDer kompakte Überblick über die Anwendung und Struktur von User Stories

Agiles Arbeiten – Locinar.plus

Veranstaltungsdetails

Inhalt

User Stories haben in vielen Projekten die klassischen Anforderungsbeschreibungen an Produkte und Software abgelöst. Der Kunde oder Nutzer rückt ins Zentrum und definiert, was er genau aus welchem Grund bzw. mit welchem Ziel benötigt. Dabei folgen User-Stories definierten Mustern (z. B. "Ich als ... möchte ...um..."). In vielen Projekten gibt es aber keine klaren Strukturen und Formate zur Erstellung von User Stories, so dass diese häufig unscharf, zu groß oder zu kleinteilig sind. Aber was genau macht eine gute User Story aus? Was sollte man vermeiden? Warum sind Akzeptanzkriterien wichtig?

In diesem Locinar erfahren Sie:

  • Wofür User Stories benötigt werden.
  • Welche Kriterien eine gute User Story erfüllen sollte.
  • Was genau die Begrifflichkeiten rund um User Stories bedeuten (z. B. Epics, Akzeptanzkriterien, Story Mapping etc.).

Wann sollten Sie teilnehmen?

  • Wenn Sie selber für Projekte User Stories erstellen müssen.
  • Wenn Sie in der Vergangenheit das Gefühl hatten, dass Ihre Stories nicht richtig verstanden werden.
  • Wenn Sie erfahren wollen, wie sich User Stories in den Gesamtkontext von agilen Projekten einordnen lassen.

Nach diesen 60-90 Minuten haben Sie einen kompakten Überblick über dieses Thema erhalten und können tiefer in Detailaspekte einsteigen.

Organisatorisches:

  • Dauer: ca. 60-90 Minuten (je nach Format)
  • Termine/Ort/Preise: Aktuelle Termine und Preise finden Sie in unserem Veranstaltungskalender: https://locinar.plus/aktuell
  • Hinweis für Unternehmen: Dieses Locinar kann bereits im Rahmen eines Locinar2Go-Paketes als Inhouse-Option gebucht werden. Sprechen Sie uns gerne dazu an.